STARTSEITE | IMPRESSUM

Bandscheibe

Mir ging es super prächtig – bis ich eines Tages im Juli 2005 nicht mehr die Treppen hoch laufen wollte. Ging einfach nicht. Meine Unbepelzte hat sich das einen Tag angeschaut und mich dann zum TA gebracht. Der hat mir Medikamente verschrieben und wollte mich 2 Tage später noch mal sehen. Als es dann nach diesen 2 Tagen nicht besser wurde hat mich die TÄ geröngt. Heraus kam – ich hab Spondyliose.
Lt. TÄ kein Grund zur Aufregung – das hätten viele „ältere“ (*räusper* menno) Hunde - meine Unbepeltzte sollte sich keine Sorgen zu machen. Wieder Medikamente und erneute Vorstellung nach dem Wochenende.

Soweit kam es aber gar nicht.
Am Freitag nach meinem verhassten, doofen und langweiligen Allergie-Bad hat meine Unbepelzte gemerkt das ich Schmerzen habe. Hinten rechts hab ich doll gezittert und wollte gar nicht aufstehen...
Eigentlich wollte meine Unbepelzte ja mal für das Wochenende mit vielen Freunden in Urlaub fahren und ich sollte zu meinem Kusäng Burschi für die Zeit. Mein Köfferchen war schon gepackt und meine Fress-Sachen alle schon in meinen Wochenend-Domizil.

Am Samstag morgen dann (meine Unbepelzte wollte mich nur noch zu meinem Kumpel Burschi bringen obwohl sie ein ungutes Gefühl im Magen hatte) konnte ich mich nicht mehr zu meinem Fressnapf bewegen. Ich hab einfach nur da gesessen und geschrien, geschrien und geschrien.

Meine Unbepelze hat mich geschnappt - und ab zum TA.
Der hat mich Untersucht und meinte ich hätte einen Bandscheibenvorfall!! - es müsste SOFORT Cortison gespritzt werden!
Panik von meiner Unbepelzten, denn das darf auf keinen Fall mit meinem tollen Medikament zusammen kommen – sonst kann ich sterben. Außerdem kann es sein das dann die Hyposensibilsierung ganz von vorne angefangen werden muss....
Wir haben überlegt und überlegt dieses Risiko einzugehen – aber lt. TA blieb uns keine andere Chance !

Also habe ich dann vom TA ein Kurzzeit-Cortison gespritzt bekommen – und die ganze Zeit hab ich geschrien, geschrien und geschrien.
Der TA meinte auch zu meiner Unbepelzten, dass nicht sicher sei, dass das Cortison mir auch wirklich hilft. Evtl. könnte ich gelähmt bleiben .... Es könnte dann ein CT gemacht werden um zu sehen ob eine Operation helfen kann. Aber auch das sei nicht sicher denn - je nach Lage der Dinge - könnte es auch sein, das selbst eine OP nichts nutzen würde – und dann ... bliebe nur noch .... nein ich schreib das nicht – ihr könnt es Euch denken !!

Meine Unbepelzte war absolut geschockt – sie hat mich geschnappt und ins Auto gesetzt. Dann hat sie erst mal Ihren Urlaub abgesagt !! Wir sind dann nach Hause gefahren – und ich hab ein extra kuscheliges Bettchen im Wohnzimmer bekommen. Dort hat sie sich zu mir gesetzt und mir die ganze Zeit das Köpfchen gestreichelt und dolle geweint.

Nach fast zwei Stunden hab ich dann Hunger bekommen – bin aufgestanden und zu meinem Napf gewandert um mein versäumtes Frühstück nachzuholen !
Ihr hättet mal meine Unbepelzte sehen sollen – die ist um mich rum als ob ich endlich das Kommando „bleib“ kapiert hätte (da kann sie lange warten). Die hat sich voll einen abgefreut !!

Na ja – das war schon ne tolle Sache – erst mal.
Meine Unbepelzte sollte den TA dann Sonntag Vormittag anrufen und ihm erzählen wie es mir geht. Hat sie auch gemacht – und der TA war auch voll begeistert. Ich sollte am Montag (sofern nicht wieder was passiert) noch mal vorsprechen. Bei diesem Termin habe ich dann auch noch eine „Wochen-Dosis“ Cortison bekommen.
Das hatte meine Unbepelzte mit Ihrer Hauttierärztin telefonisch vorab abgeklärt (erst mal kein Medi mehr und wenn die Cortison-Zeit rum ist kann ganz normal weiter mit der Hyposensibilisierung gemacht werden, puh)


Tja – was soll ich sagen. Bis heute geht es mir wieder sehr gut. Der TA hat zwar gemeint so was könnte jeder Zeit wieder passieren – aber daran wollen wir im Augenblick nicht denken...

Nur darf ich nicht mehr dolle spielen (so abrupte „Bremsungen“ sind Gift für mich), ich soll möglichst keine Treppen mehr selber hoch und auf keinen Fall alleine runter (menno – jetzt wo das wieder geht und meine Unbepeltze viiieeel langsamer ist als ich).
Also ich muss mich quasi in Punkto Bewegung einschränken – was mir nicht wirklich schwer fällt – denn nach wie vor ist Schlafen mein größtes Hobby ...